Vortrag KHB am 21.10. um 19:00

Das Jahr 1949 hat große historische Bedeutung für Deutschland: Mit der Gründung der Bundesrepublik endete die Besatzungszeit, die Verabschiedung des Grundgesetzes zeigte, dass der neue Staat die Lehren aus der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur gezogen hatte, ab Oktober bestand mit der DDR ein zweiter deutscher Staat. Mit vielen Veranstaltungen und Veröffentlichungen wurde in diesem Jahr an die 70 Jahre zurückliegenden Ereignisse erinnert. Doch wie wurden die historischen Zäsuren damals in einer Stadt wie Peine wahrgenommen? Gab es Feiern zur Staatsgründung? Wurden die Diskussionen um das Grundgesetz intensiv verfolgt und debattiert? Oder hatten die Menschen nur vier Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges andere, alltäglichere Sorgen? Hatte sich das Leben nach den Verwüstungen des Krieges überhaupt schon wieder normalisiert?

 

Mit diesen Fragen hat sich die AG Stadtgeschichte im Kreisheimatbund Peine e.V. in den letzten Monaten intensiv beschäftigt. Die Ergebnisse werden nun bei einer ebenso lehrreichen wie unterhaltsamen Veranstaltung vorgestellt. Dabei wechseln sich thematische Kurzvorträge mit Schlagzeilen und kleinen Anekdoten ab. Behandelt werden Politik, Kultur, Wirtschaft, Sport und Feuerwehr, aber auch spezielle Ereignisse wie die Deutschen Schwimmmeisterschaften, die 1949 tatsächlich in Peine stattfanden. Immer spielen dabei ernste Probleme wie die Flüchtlingsfrage, die Lebensmittelversorgung oder die grassierende Arbeitslosigkeit eine Rolle. Ebenso wird aber deutlich, dass auch Vergnügungen wie Theater, Konzerte und Kino schon wieder zum Alltag gehörten. Nicht zuletzt war 1949 das erste Freischießen der Nachkriegszeit vom britischen Resident Officer Oberst Hibbard genehmigt worden.

 

Die thematischen Vorträge werden aufgelockert durch kleine Geschichten aus dem Alltag in Peine sowie Meldungen aus der Weltpolitik. Die Veranstaltung bietet ausreichend Gelegenheit für Gespräche und Diskussionen und es gibt auch Musik.

 

Die Veranstaltung findet statt am Montag, den 21. Oktober 2019 im Kreismuseum Peine, Stederdorfer Straße 17, 31224 Peine. Beginn ist bereits um 19 Uhr (nicht erst um 19:30 Uhr wie sonst bei den Vorträgen des Kreisheimatbundes).

Der Eintritt ist frei.

Vortrag der AG Stadtgeschichte im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Kreisheimatbundes

Kontakt

Stederdorfer Straße 17

31224 Peine

+49 (0) 5171 401 34 08

kreismuseum@landkreis-peine.de

Öffnungszeiten

Di-So 11-17 Uhr

Eintritt kostenfrei!

Überblick Feiertage

 

© 2017 Kreismuseum Peine - Landkreis Peine  |  Impressum | Datenschutz