11. April um 19 Uhr: Einwanderungsgeschichten aus Peine

Werkstattgespräch zu Einwanderungsgeschichten in Peine

 

Peine ist historisch und gegenwärtig eine Zuwanderungsstadt. Mit dem Anwerbeabkommen vor rund 70 Jahren suchte die wirtschaftlich boomende Bundesrepublik Arbeitskräfte. Aus Italien, Spanien und der Türkei kamen hunderttausende „Gastarbeiter“. Auch das Stahlwerk und die Hütte in Ilsede benötige zusätzliche Arbeitskräfte. Viele von ihnen sind Peine geblieben.

 

Die Veranstaltung stellt zwei Dokumentationsprojekte vor, die Portraits von Peiner*innen mit Migrationsgeschichten gesammelt haben. 2010 erschien der Sammelband „Angekommen – Eine neue Heimat in Peine“. Jetzt fast 15 Jahre später begibt sich eine Audiowalk erneut auf die Spuren der Migration in Peine. Wir wollen in dem Werkstattgespräch nachforschen, was hat sich in dieser Zeit verändert und der Frage nachgehen, wie wir diese mündlichen Erzählungen als zeitgeschichtliche Dokumente archivieren und gleichzeitig neue Zugänge schaffen können?

 

Gäste

 

Felix Worpenberg und Silvan Stephan vom Syndikat Gefährliche Liebschaften 

 

Ursula Müller Alarcon, Herausgeberin: Angekommen

 

Marcus Peter, Moderation – Kreismuseum Peine

 

Kontakt

Stederdorfer Straße 17

31224 Peine

+49 (0) 5171 401 34 08

kreismuseum(at)landkreis-peine.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr

Eintritt kostenfrei!

Für weitere Infos zu Öffnungszeiten an Feiertagen hier klicken

© Kreismuseum Peine - Landkreis Peine  |  Impressum | Datenschutz