Dauerausstellung

Geschichte(n), die der Alltag erzählt

Die Dauerausstellung des Kreismuseums Peine widmet sich unterschiedlichen Aspekten der Stadt- und Regionalgeschichte. Besonderes Augenmerk wird auf das Leben und Arbeiten gelegt – also auf das alltägliche Leben der Menschen. So wird die Geschichte der Stahlindustrie in der Region aus der Perspektive der Arbeiter erzählt. Die Ausstellung wirft einen Blick zurück zu den Wurzeln der Stahlindustrie im Landkreis Peine und gibt einen Ausblick in die Zukunft des Stahls.

 

In einem originalen Konsum von 1922 und der Peiner Südstadt-Drogerie erfährt der Besucher, wie man einkaufte, bevor es Supermärkte gab. In unserer 50er-Jahre-Abteilung  dreht sich alles um die Jahre des Wirtschaftswunders: Die Region Peine boomte, Arbeiter waren gesucht und verdienten gut. Einrichtung und Mode in der Wohnzimmer-Inszenierung des Museums belegen dies: Nierentisch, Cocktailsessel, kombinierte Fernseh-Musiktruhe und Tütenlampen.

 

Unser kleines Schulmuseum gibt einen Eindruck über das Lernen und Unterrichten in vergangener Zeit. Im Rahmen der historischen Schulstunde unterrichtet hier regelmäßig das strenge Fräulein Künnemann. Die Ur- und Frühgeschichte sowie die Peiner Stadtgeschichte haben ebenso ihren Platz im Museum wie das bürgerliche Leben vor der Industrialisierung. Im sogenannten Kirchenraum wird u.a. Altargerät von Peiner Gold- und Silberschmieden aus der 1895 abgebrochenen Jakobi-Kirche ausgestellt und es finden sich Informationen zur Geschichte der Juden in Peine.

 

Neben zahlreichen stadt- und regionalgeschichtlichen Exponaten besitzt das Museum eine umfangreiche Sammlung zur Alltagskultur in Form von Kleidung, Mode, Zeitschriften und Möbeln der 1950er und 1970er Jahre.

Handwerk
und Handel

Die historischen Einrichtungen von zwei Peiner Geschäften und liebevoll gestaltete Dioramen von drei Werkstätten zeigen die Vergangenheit von Arbeit und Einkauf in Peine.

Leben im
19. Jahrhundert

Das 19. Jahrhundert war eine Zeit voller Umbrüche: Königliche Herrschaft und das entstehende deutsche Reich treffen auf Industrialisierung und erste demokratische Bestrebungen.

Die Arbeit
mit dem Stahl

Stahl war und ist eine prägende Industrie im Peiner Land. Aber der Stahl entsteht nicht von selbst. Entdecken Sie Zeugnisse der Arbeiter_innen, deren Tätigkeit Peine bis heute prägt.

Das historische
Schulzimmer

Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir. Aber was für ein Leben war das, das frühere Schulen dabei im Sinn hatten?

Synagogen
und Kirchen

Juden- und Christentum existierten in Peine lange nebeneinander, bis Verfolgung und Mord die Peiner Jüdinnen und Juden trafen.

Möbel und Mode
der 1950er Jahre

Nach dem Krieg kamen Verdrängung und Wirtschaftswunder, Mettigel und bis heute bewunderte Gestaltung.

Die Geschichte von
Stadt und Region

Von Erzöfen aus Lehm bis zu halben Münzen: Der Boden des Peiner Landes, auf dem vergangene Generationen lebten, hat uns einiges zu zeigen.

Kontakt

Stederdorfer Straße 17

31224 Peine

+49 (0) 5171 401 34 08

kreismuseum(at)landkreis-peine.de

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag, 11 bis 17 Uhr

Eintritt kostenfrei!

 

© Kreismuseum Peine - Landkreis Peine  |  Impressum | Datenschutz